Nächste
Veranstaltungen:

Keine News in dieser Ansicht.

Kontakt:

Werner Fleischmann
0664/301 57 37

* 125 Jahre * Volksgesang-Verein Wien:

Den Volksgesang-Verein Wien
gibt es seit *125 Jahren*

Im Jahre 1889 warben der Vereinsgründer Dr. Josef Pommer (1845 - 1918) und seine Freunde für die Gründung eines Volksgesang-Vereines, was auf Interesse in der Bevölkerung stieß. 1890 erfolgte dann die behördliche Genehmigung des Vereines. Pommer, ein bedeutender Volksmusikforscher, stellte sein ganzes Leben in den Dienst des Volksliedes. Seine Sammeltätigkeit bildet den Grundstock für die heutigen Volksliedwerke.
Viele bekannte Volkslied-Sammler finden sich in der 120-jährigen Vereinsgeschichte des Volksgesang-Vereines Wien: aus der Gründungszeit Dr. Josef Pommer, Hans Fraungruber, Karl Kronfusz, Felix Pöschl, später dann Josef Reiter, Karl Liebleitner, Georg Kotek und Raimund Zoder.
Ing. Alfred Fleischmann und Prof. Otto Kaiser haben zwischen 1960 und 2000 das Vereinsleben und die Chorarbeit geprägt und ihre Lieder weitergegeben. So sind diese für uns heute lebendig und wir können daran anschließen.

Vorsitzende und Chorleiter des Volksgesang-Vereines Wien seit dem Gründungsjahr 1889:

Vereinsvorsitzende:

Josef Pommer (1890 - 1914), Karl Kronfuß (1914 - 1923), Georg Kotek (1924 - 1977), Alfred Fleischmann (1977 - 1989), Paul Mandl (1989 - 2000), Josef Kodritsch (2000 - 2010) und Werner Fleischmann (seit 2010)

Chorleiter (ehemals Chormeister genannt):

Von der Gründung bis zum 2. Weltkrieg:
Josef Pommer, Johann Forster, Edmund Strauß von Weddefort, Josef Reiter, Karl Liebleitner, Hans Fraungruber, Karl Achter, Raimund Zoder, Karl Sotolar, Alexander Pöschl, Josef Ruhm, Leo Lehner, Karl Kubat, Elsa Richar (Frauenchor)

Nach dem 2. Weltkrieg:
Georg Kotek, Otto Kaiser, Alfred Fleischmann, Werner Fleischmann, Thomas Evanzin, Reinhard Kluger, Sepp Kodritsch, Johannes Mertl, Claudia Höllriegl und
Albert Herrnegger

Diese Liste der Chorleiter erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, weil es für manche Jahre keine Aufzeichnungen gibt. Quelle: Diplomarbeit über den VGV von Thomas Evanzin, 2002; Auf dem Foto ist der Vereinsgründer Dr. Josef Pommer zu sehen.
Bildquelle: Steirisches Volksliedwerk


Beim Kierlinger in Nußdorf

Da bei unseren bisherigen Heurigen im Sommer wir auch den Regen ständig als Gast hatten, verschoben wir Termin auf den. Passend dazu wurde wieder viel Wienerisches von Gerti und Hans zum Besten geboten. 

Weihnachtssingen 2014

Schon traditionell sind die Weihnachtsfeiern beim VGV. Auch dieses Jahr begleitet uns die Wienerwaldmusik durch einen feierlichen, besinnlichen Abend.

 

 

Und auch beim Stammtisch wurde auf das neue Jahr angestoßen.

Ausflug zum Museumsdorf Niedersulz

Im September ging es in das Museumsdorf Niederulz, wo altes bäuerliches Handwerk vorgestellt worden ist. Diesmal zum Thema "Die Arbeit mit dem Pferd". Danach wurde ein Heuriger aufgesucht.

 

Vorstand des Volksgesang-Vereines neu gewählt

28. März 2012:
Bei der Generalversammlung wurde folgender Vorstand gewählt:

Vereinsvorsitzender: Prof. Mag. Werner Fleischmann
Stellvertreterin: Ing. Ursula Mader

Schriftführerin:  Claudia Höllriegl
Stellvertreter:  Wolfgang Eggbauer

Kassierin: Martha Sommer
Stellvertreter: Christine Lafer

Rechnungsprüferin: Ilse Kerschbaum
Stellvertreter: Wolfgang Kaiser

Draisinenfahrt im Burgenland

Am 11.Juni, dem Pfingstsamstag, sammelten sich Chor und Freunde am Bahnhof Meidling, wo es mit dem Zug nach Deutschkreuz ging.  Diesmal wollten wir statt einer Wanderung eine Draisinenfahrt auf der aufgelassenen Bahnstrecke von Horitschon nach Oberpullendorf machen. Nach kurzen Anweisungen am Bahnhof ging es dann endlich los. Zu dritt auf einer Draisine strampelten wir gut 22 km auf den Geleisen entlang, verlässlich begleitet von der Sonne. Auf dem eisernen Schienenweg mussten zahlreiche Schranken auf- und zugemacht werden, auch eine nicht kleine Steigung wurde "ertreten". Zwischendurch gab es aber auch einige Haltestellen mit Stärkungsmöglichkeiten. Zurück ging es dann mit einem Taxibus und in Deutschkreutz wurden noch die heimischen Weine verköstigt. Es war ein schöner, heißer Frühsommertag. Danke an Claudia, für die Organisation des Ausfluges. Und für alle, die sich genauer informieren wollen. Unter http://www.draisinentour.at  gibt es genauere Infos.

Bilder: Wolfgang Eggbauer

Nachlese Landmuskabend Tirol

Juche Tirolerbua!. Ein Lied aus dem heurigen Programm wurde als Leitmotto für den heurigen Landmusikabend mit dem Thema Tirol gewählt. So gestaltete der VGV verstärkt mit dem Chor des Club Osttirol in Wien zwei Konzertabende. Wie schon beim Adventkonzert dirigierte Christl Hornstein die beiden Chöre.

Der erste Veranstaltung fand wieder im Waldmüllerzentrum statt. Peter Unterberger (vom Chor der Osttiroler) führte durch den Abend. Musikalisch wurden die einzelnen Darbietungen von der Etschtaler Hausmusik untermalt. Für viel Applaus sorgten die Darbietungen der "Jungen Plattler". Nach dem traditionell guten Buffet konnte im zweiten Teil unter der Anleitung von Sepp Kodritsch wieder fleißig das Tanzbein geschwungen werden.

Im Seniorenheim Fortuna wurde der Abend mit kleineren Abänderungen wiederholt. Bemerkenswert war, daß jedes dargebrachten Lied einen Jodler beinhaltete. 

Generalversammlung am 14.März 2011

Bei der diesjährigen Generalversammlung gab es drei große Jubiläen zu feiern. Liesl Günsl, ein wahres Urgestein, ist bereits 60 Jahre unserem Verein treu. Ebenfalls geehrt wurden Frau Erika Peiritsch (40 Jahre) und Herr Paul Mandl (30 Jahre). Wir wünschen unseren Vereinsmitgliedern alles Gute und noch viel Freude mit der Musik!

14.12. Alpenländisches Adventsingen in der Karlskirche

Bereits im Frühling initiierte unser verstorbene Chorleiter Albert ein gemeinsames Singen mit dem "Chor der Osttiroler in Wien" in der Karlskirche. Angedacht war damals die Gestaltung einer Messe sowie danach noch ein kleines Weihnachtsliedersingen. Die Umsetzung seines Planes konnte Albert nicht mehr erleben.  Am 14.12. war es dann so weit. Gemeinsam mit dem Chor der Osttiroler unter der Leitung von Christine Hornstein gestalteten wir in der unbeheizten Kirche den Abendgottesdienst mit der Deutschen Bauernmesse von Anette Thomas. Begleitet wurde der Chor diesmal von der Wienerwald Stubenmusik. Beim anschließenden Adventsingen wurden unter anderem drei Hirtenlieder von Otto Kaiser zu Gehöhr gebracht. Mit Wein und Brot klang die Veranstaltung an diesem Tage aus, und jeder machte dann sich bei heftigem Schneetreiben nach Hause.

Adventsingen in St.Leopold

Auch heuer fand am 8.Dezember wieder unser traditionelles Adventsingen in St.Leopold statt. Zwar mag manchen das heurige Motto "Auf, auf es kommt der Tag!" vielleicht nicht gerade zur Entschleunigung der weihnachtlichen Hektik anregegt haben, so konnten wir doch eine besinnliche Stunde in der vollen Kirche gestalten. Bedingt durch das Ableben von Albert, traten wir vereint mit dem Chor der Osttiroler in Wien auf (Leitung Christine Hornstein).  Christine Perzina las besinnliche Texte vom Innsbrucker Altbischof Reinhold Stecher vor, und die Familienmusik Forsthubersorgte wieder für eine schöne Klangwolke. Nicht zu vergessen die Guntramsdorfer Bläser, die bereits eine halbe Stunde vor dem Beginn die "Trompete" für unser Konzert am Kirchvorplatz "bliesen";  im weiteren Sinne also die Werbetrommel für uns rührten. Ein gemütliches Zusammekommen in der Unterkirche sorgte für den Abschluß des Singens. An dieser Stelle sei nochmals ein Dank der Pfarre St.Leopold für das zur Verfügung stellen der Räume und anderes ausgesprochen.

Verabschiedung Albert

Für alle von uns unerwartet kam die Nachricht vom plötzlichen Ableben unseres Chorleiters Abert Herrnegger. Am 13.August begleiteten wir ihn auf seinem letzten Erdenweg auf dem Friedhof Hadersdorf. Die Seelenmesse wurde anschließend in der Pfarre am Akkonplatz gelesen. Trotz der Sommerferien war unser Verein gut vertreten.  Eine kleine Gruppe von uns half bei der Gestaltung des Begräbnisses mit. So wurden Teile aus der Pustertaler Messe gesungen. Ein Werk, welches Albert selbst komponiert hat.

Albert übernahm die Chorleitung im September 2007 von Claudia Höllriegl. Mit frischem Schwung und Elan bereitete er die Landmusikabende für Steiermark und Kärnten vor. Quartette und Stücke vorgetragen auf seiner Ziachorgel lockerten die Chorveranstaltungen und auch die offenen Singen auf. Jodler waren überall ein Fixpunkt in unerem Programm. Eine Chorprobe ohne Jodler gab es rückblickend nie. Albert pflegte aber auch den Kontakt zu anderen Chören. So sang er gemeinsam mit derm Chor der Steirer in Wien im Wiener Musikvereinssaal, was für ihn ein Erlebnis war. Auch der Internetauftritt des VGV ist Albert zu verdanken.

Albert hinterläßt seine Frau Christine, die unsere Weihnachtssingen mit dem Hackbrett (Wienerwald Stubenmusi) bereicherte, sowie zwei erwachsene Söhne.  Albert, Du wirst uns fehlen!

Foto: Wolfgang Eggbauer

Initiates file downloadParte Albert

Gottesdienste im Mai

12. Mai 2010: Wir danken der Pfarre St. Leopold für die Einladung zur Gestaltung eines Gottesdienstes mit anschließender Maiandacht. Es erklingten Teile aus der Katschtaler Messe. Die Maiandacht wird stilvoll mit einigen Marienliedern verschönert. Prof. Gold an der Orgel und unser Chormitglied Andrea auf der Traversflöte brillieren mit ihren Melodien.

16. Mai 2010: Ein Freund unseres Vereines, Richard Stöger, veranstaltet alljährlich in seiner Wohngemeinde Röschitz die Markttage. Unser Chor gestaltet den Festgottesdienst am Sonntag. Wieder singen wir die Katschtaler Messe, kärntner Volksmelodien, zusammengetragen und liebevoll gesetzt von Hans Pleschberger.
Nach einer Führung im örtlichen Museum laden zwei renomierte Winzer zu Weinverkostungen. Dabei ergibt sich wieder die Gelegenheit ein paar Lieder zum Besten zu geben.

Bildquellen: Maria mit Kind und zwei Engeln,  Florenz
Matthias Pölzler (Der VGV-Chor in der Pfarrkirche Röschitz)

 


Landmusikabend - Thema: Kärnten

16. April 2010:
"Jå, griaß enk Gott!", "Kemmt's lei eina in die Stubn" und "Bist du nit bei mir ..." Mit großer Freude präsentierten Chor und Viergesang diese und andere Titel aus dem reichen Schatz des Kärntnerliedes.
Der Volksgesang-Verein lud zu seinem sechsten Landmusikabend, diesmal mit dem Thema Kärnten.  Die Familienmusik Golob aus Pörtschach war extra angereist, um ein paar flotte Stückln vorzutragen. Trude und Erika lasen lustige Rudnigger-Gedichte. Durch den Abend führte Gerlinde Pröbstl, eine echte Kärntnerin.
Im zweiten Teil studierte Tanzleiter Sepp Lehner original Kärntner Volkstänze ein, wieder begleitet von der Familienmusik Golob.
Insgesamt boten die Akteure den zahlreich erschienenen Gästen einen abwechslungsreichen stimmungsvollen Abend.

Im oberen Bild sehen Sie den Chor des Volksgesang-Vereines Wien unter der Leitung von Albert Herrnegger. Im unteren Bild spielt gerade die Familienmusik Golob aus Pörtschach eine ihrer schmissigen Melodien.
Bilder: Ursula Mader, Matthias Pölzler

---

Freuen Sie sich schon jetzt auf kommendes Jahr, wo die musikalische Reise durch die Bundesländer mit Liedern aus Nord-, Ost- und Südtirol fortgesetzt wird.

Zur Erinnerung seien die Themen der vergangenen Landmusikabende angeführt:
2009 - Steiermark
2008 - Bayern
2007 - Burgenland
2006 - Niederösterreich
2005 - Im Fruahjåhr die Liab


Vorstand des Volksgesang-Vereines neu gewählt

23. März 2010:
Bei der Generalversammlung wurde folgender Vorstand gewählt:

Vereinsvorsitzender: Prof. Mag. Werner Fleischmann
Stellvertreterin: Ing. Ursula Mader

Schriftführerin: Christine Lafer
Stellvertreterin: Claudia Höllriegl

Kassierin: Martha Sommer
Stellvertreter: DI Wolfgang Eggbauer

Rechnungsprüferin: Ilse Kerschbaum
Stellvertreter: Wolfgang Kaiser


Josef Kodritsch wird Ehrenmitglied

23. März 2010:
Bei der Generalversammlung 2010 legte Josef Kodritsch seine Funktion als Vereinsvorsitzender des Volksgesang-Vereines Wien nach 10-jähriger Tätigkeit zurück. In seinen Rückblicken – einmal auf das vergangene Jahr, dann auf das abgelaufene Jahrzehnt – fasste Sepp die vielen großen und kleineren Errungenschaften zusammen. Alle Achtung, was er in unermüdlicher Arbeit, sicherlich aber auch gerne für das Gemeinwohl erreicht hat! Hervorheben möchte ich die Eingliederung des Vereines in den OeAV Edelweiss. Für den Verein öffnete sich dadurch neben anderen Vorteilen die Möglichkeit, in repräsentativen Räumlichkeiten zu singen, zu proben und zu tanzen. Die Einrichtung eines Vereinsarchives in der Stolberggasse 7/Souterrain im 5. Bezirk war ihm ein weiteres Hauptanliegen.
Als Tanzleiter wird Sepp Kodritsch dem Verein hoffentlich noch viele Jahre sein umfassendes Wissen zur Verfügung stellen. Dazu wünschen wir unserem neuen Ehrenmitglied viel Erfolg und Kraft.
Im Bild sehen Sie links den Geehrten bei der Überreichung der Ehrenurkunde durch den neuen Vereinsvorsitzenden Werner Fleischmann.
Bild: Helga Vlaschits


Vereins-Weihnachtsfeier 2009

21. Dezember 2009:
Vereinsvorsitzender Sepp Kodritsch und sein Team hatten in bewährter Form eine Weihnachtsfeier für die Mitglieder des Volksgesang-Vereines Wien geplant. Gemeinsam gesungene Advent- und Weihnachtslieder wechselten mit heiter-besinnlichen Texten ab. Diese wurden von Waltraud, Elisabeth und Sepp vorgetragen. Dazu spielte die "Wienerwald Stubenmusi" besinnliche Stückln.
Das gesellige Beisammensein klang bei Tee, Punsch und selbst gemachter Weihnachtsbäckerei aus.
Einen herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben.

30. Dezember:
Beim offene Weihnachtslieder-Singen konnten die vielen Sängerinnen und Sänger bekannte und unbekanntere Kostproben aus dem reichen Weihnachtslieder-Schatz des Volksgesang-Vereines zum besten geben. Die Leiterin Claudia Höllriegl berichtet: "Die Stimmung war ausgezeichnet. Bis 20:45 haben wir Weihnachten nachgefeiert, danach bis 22:30 Uhr Silvester mit Sekt vorgefeiert. Wir sind alle beschwingt, aber müde nach Hause gekommen. War wirklich sehr schön."


"Engelsstimmen" mit dem VGV-Chor

15. Dezember 2009:
Auf der "Engelsstimmenbühne" im Weihnachtsdorf vor dem Schloss Belvedere sang der Chor des Volksgesang-Vereines Wien Teile seines Weihnachtsrepertoires. Im Mittelpunkt der gesanglichen Darbietungen war die "Katschtaler Weihnachtsmotette", eine Sammlung von kärntner Advent- und Weihnachtsliedern, aufgezeichnet und zusammengestellt von Hans Pleschberger. Vereinsmitglied Renate Nagl las lustiges und Besinnliches zur Weihnachtszeit. Sie führte auch durch das Programm.
Foto: Hedi Hummelbrunner


A Liachterschein geht über's Lånd

Der Chor des Volksgesang-Vereines Wien unter der Leitung von Albert Herrnegger, sowie die Wienerwald Stubenmusi
Die Bläsergruppe aus Guntramsdorf

8. Dezember 2009 in der wunderschönen Kirche
St. Leopold im 2. Bezirk:
Die Bläsergruppe aus Guntrams- dorf stimmte an diesem Marienfeiertag in die Feierstunde ein. Der Chor hatte große Teile der Katschtaler Weihnachts- motette, aufgezeichnet von Hans Pleschberger, einstudiert. Es erklangen aber auch andere Advent- und Weihnachtslieder, sowie Jodler aus dem alpenländischen Raum. Die Wienerwald Stubenmusi spielte schöne Melodien auf Hackbrett, Zither, Harfe, Gitarre, Bassgeige und Harmonika.
Das bekannte "Wer klopfet an?" wurde diesmal von unserer Sprecherin Christine Perzina gesprochen vorgetragen. Diese führte auch durch das Programm und las Gedanken sowie weitere Gedichte.
Als Publikumslied ertönte "Maria durch ein Dornwald ging", das mit Bläserbegleitung besonders feierlich ertönte. Abschließend klang der Abend in der Unterkirche bei Punsch und Weihnachtsbäckerei aus. Der Chor des Volksgesang-Vereines Wien, die Wienerwald Stubenmusi, die Bläser aus Guntramsdorf, sowie unsere Sprecherin können auf ein gelungenes besinnliches Adventkonzert zurückblicken. Wir danken der Pfarre St. Leopold, insbesondere Herrn Pfarrer Krawczyk und Frau Wilke von der Pfarrkanzlei.
Fotos: Matthias Pölzler


Weihnachtskonzert für Frieden und Integration

6. Dezember 2009: Schön ist es, dass wir an diesem Abend wieder einmal spüren konnten: Musik ist die Sprache aller Nationen!
Das "Weihnachtskonzert für Frieden und Integration" fand in dieser Form zum ersten mal statt. Frau Elvira Torres-Garmendia führte durch das Programm und konnte den Coro Eurolatinoamericano Viena (Leitung: Pablo Boggiano), den Chor des Volksgesang-Vereines Wien (Leitung: Albert Herrnegger) und die Wienerwald Stubenmusi (Leitung: Helga Vlaschits) begrüßen. Es folgten abwechslungsreiche stimmungsvolle Advent- und Weihnachtslieder aus beiden Kontinenten. Die Wienerwald Stubenmusi lud das Publikum mit ihren ruhigen sanften alpenländischen Melodien zum Innehalten ein.
Für die Besucher, die an diesem Sonntag in die schönen Kirche der Pfarre Gatterhölzl gekommen waren, gab es auch zwei Möglichkeiten zum Mitsingen: den Krippenjodler aus Kärnten und das spanische Weihnachtslied "Feliz navidad".
Bildquelle: www.st-elisabeth-moehrendorf.de


Herbstwanderung mit Ganslessen

7. November 2009:
Martin Mäusl führte zehn TeilnehmerInnen bei angenehmen Witterungsverhältnissen von Mauerbach - vorbei an der beeindruckenden Kartause - zur Aussichtswarte am Tulbinger Kogel, wo wir einige Jodler ins Tal klingen ließen.  Anschließend ging es weiter zum Gasthaus Bonker. Ein prächtiges Gansl wurde uns dort geboten. Gestärkt traten wir bald den Rückweg an, um noch vor Einbruch der Dunkelheit den Ausgangspunkt zu erreichen.
Foto: Albert Herrnegger


170 Jahre Kapelle Schönfeldinger und 120 Jahre Volksgesang-Verein Wien

Der Chor des Volksgesang-Vereines Wien, Leitung: Albert Herrnegger
Der Dreigesang: Ilse, Sepp und Claudia
Die Spielmusik Schönfeldinger

6. November 2009:
Treffpunkt Bockkeller - "Weitertragen"

Das Wiener Volksliedwerk lud zum Treffpunkt Bockkeller. "Weitertragen" hieß das Thema des Abends. Und tatsächlich standen zwei Geburtstagskinder auf dem Podest vor dem zahlreich erschienenen Publikum. 170 und 120 Jahre sind sie alt: die Kapelle Schönfeldinger und der Volksgesang-Verein Wien.

Nach der Begrüßung durch Herbert Zotti wurden instrumentale und vokale Schmankerln von der Gründerzeit bis zur Gegenwart geboten. Die Zuhörer hörten ein abwechslungsreiches Programm - das Beste aus dem reichen Schatz an Liedern und Melodien. Sie waren auch eingeladen bei einem Lied und einem Jodler selbst mitzusingen, was begeistert angenommen wurde. Traditionellerweise sang auch ein Dreigesang schöne Weisen. Unser Vereinsvorsitzender Josef Kodritsch führte durch das Programm. Als Ehrengäste konnte er Paul Mandl, ehemaliger Vereinsvorsitzender und die beiden ehemaligen Chorleiter Thomas Evanzin und Reinhard Kluger, jeweils mit Gattin begrüßen.

Zur Kapelle Schönfeldinger: Die nunmehr fünfte Generation dieser Musikerdynastie hat sich Frische, Leichtigkeit und Heiterkeit seit Generationen bewahrt. Klassische ländliche Unterhaltungsmusik wie sie selten zu hören ist. Besonderen Applaus verdiente der Hexentanz, eigentlich Esmaralda-Walzer, der vom persönlich anwesenden Herbert Schönfeldinger komponiert wurde. 

Dieser Abend war ein Höhepunkt zu den Jubiläen der beiden Volksmusik-Ensembles. Dem Wiener Volksliedwerk danken wir für die Organisation der Veranstaltung. 
Fotos: 
Richard Stöger


Zweites Herbsttanzfest mit Tanzgruppe "Poljanci" (Burgenland)

26. September 2009:
Wieder trafen sich im Louis Braille-Saal in Wien 14 viele Volkstänzerinnen und Volkstänzer zum Herbsttanzfest. Organisiert wurde es von unserem Vereinsvorsitzenden und Tanzleiter Sepp Kodritsch und seinem Team. Die Spielmusik Heftner lud in gewohnter Frische zum Tanzen von alpenländischen Volkstänzen, Walzern, Polkas und Boarischen ein.
Die kroatische Tanzgruppe "Poljanci" war aus Wulkaprodersdorf in Burgenland angereist. Sie brachte uns mit frischen Tamburizzaklängen, Tänzen auch zum Mitmachen und Liebesliedern in kroatischer Sprache die Kultur dieser Volksgruppe lebendig näher.
Bildquelle: www.rosmarein.ro/pages/festival.htm


Vereinswanderung 2009

13. und 14. Juni 2009:
Unsere Vereinswanderung führte uns in diesem Jahr zum Schwaigen-Reigen, ein Fest der Volksmusik auf den Almhütten im Wechselgebiet, und zwar an der Grenze zwischen Niederösterreich und der Steiermark. Motto dieser Veranstaltung: Zualosn und mitsingen. Auf der Mönichkirchner Schwaig trafen die 13 TeilnehmerInnen zu unser Freude den Vereinsvorsitzenden, Sepp Kodritsch und unsere liebe Liesl mit Tochter Elisabeth.
Übernachtet wurde im Hallerhaus.
Den Sonntag verbrachten wir bei einer angenehmen Tageswanderung auf herrlichen Wald- und Almböden. Wir wanderten über die Vorauer Schwaig hinunter nach Friedberg, wobei es immer wieder Gelegenheit zu angeregten Gesprächen gab. Aber auch Volkslieder oder Jodler wurden angestimmt. Claudia Höllriegl danken wir ganz herzlich für die hervorragende Organisation.
Foto: Albert Herrnegger


Gestaltung einer Maiandacht

"Wir loben Gott und unsre liebe Frau ..."
hieß es am 13. Mai 2009 in der Barockkirche St. Leopold in Wien II.
Aus dem reichen Schatz an Marienliedern bot der Chor des Volksgesang-Vereins Wien alpenländisches Liedgut, sowie ein Ave Maria aus der Barockzeit. Claudia und Ottilie gestalteten eine gesungene lauretanische Litanei. Weiters erklangen ein Sopran-Solo, vorgetragen von Ina und ein Instrumentalstück, vorgetragen von Andrea auf der Traversflöte.
Dem Chor bereitet es immer wieder große Freude, in dieser herrlichen Barockkirche zu singen.
Foto: Albert Herrnegger


Landmusikabend - Thema: Steiermark

Der Chor des Volksgesang-Vereins präsentierte eine steirische Liedauswahl.
Mit Harmonika und Hackbrett begeisterten die Geschwister Zenz.

24. April 2009: Zum fünften Mal lud der Volksgesang-Verein zu einem Landmusikabend. Diesmal erklangen heitere, besinnliche und verliebte Lieder und Jodler, Spielstückln, Gedichte und Geschichten zum Thema Steiermark.
"Znagst hån i a Roas gmåcht ins steirische Lånd", so lautete das Motto für diesen Abend. Das Lied wurde schließlich gemeinsam mit dem Publikum gesungen.
Mitgewirkt haben: Der Chor und der Viergesang unter der Leitung von Albert Herrnegger, die Geschwister Zenz, die Tanzleiter Karl Hornof und Martha Sommer, sowie das hervorragend organisierte Freiwilligen-Team, das ein echtes steirisches Buffet gezaubert hat. Sprecher Josef Ölzant führte durch das abwechslungsreiche Programm, das vom Publikum mit kräftigem Applaus bedacht wurde.

Bilder: Hedi Hummelbrunner, Matthias Pölzler


Offenes Singen "zmu Fischnags"-Ausklang

24. Februar 2009: Ja ... dobsche dobsche tralla, die Violine Blas kaputt, machen alle hut hut hut, Violine Blas kaputt.

Es wurde herzhaft gesungen, schwunglich getanzt, kurzweilig gelesen, hervorstechend geraten, kunstvoll gelacht.
Der Faschingsausklang des Volksgesang-Vereins wurde im Rahmen eines Offenen Singens gebührend begangen. Das Buffet genossen die vielfach maskierten Sangesbegeisterten in der Pause. Danke, liebe Liesl, für deine kulinarischen Verwöhn-Leckerbissen!


Vereins-Weihnachtsfeier 2008

19. Dezember 2008: Die Mitglieder des Volksgesang-Vereins Wien waren zu einer besinnlich-gemütlichen Feierstunde eingeladen. Neben liebevoll gestalteten musikalischen Darbietungen wurden Advent- und Weihnachtslieder angestimmt. Der Vereinsvorsitzende Sepp Kodritsch hielt eine besinnliche Ansprache. Anschließend ließen wir den Abend bei Tee, Punsch und selbst gemachter Weihnachtsbäckerei ausklingen.
Einen herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben.

30. Dezember: Das offene Weihnachtslieder-Singen bot Platz für einen großen Schatz an Hirten- und Krippenliedern, manche bekannt, andere weniger oft gesungen. Die Leiterin Claudia Höllriegl war mit dem Besuch sehr zufrieden.


"Engelsstimmen" mit dem Chor des Volksgesang-Vereins

16. Dezember 2008: Der VGV-Chor bot sein Adventprogramm auf der Engelstimmen-Bühne vor der prächtigen Kulisse des Schlosses Belvedere dar, und zwar in ungewohnt luftiger Atmosphäre bei Temperaturen rund um null Grad  inmitten des stark frequentierten Weihnachtsdorfes.
Unsere Sängerin Claudia Höllriegl lockerte die musikalischen Beiträge durch Trude Marzik-Geschichten rund um das Weihnachtsfest auf.
Foto: Hedi Hummelbrunner


Chor des Volksgesang-Vereins beim Adventkonzert 2008

8. Dezember 2008: Das diesjährige stimmungsvolle Adventkonzert stand unter dem Titel "A Stern kimmb durch die Nåcht". Der Chor des Volksgesang-Vereins, die Familienmusik Forsthuber, die Sprecherin Christine Perzina, sowie das Klosterneuburger Bläserquartett luden am Maria Empfängnis-Tag in die wunderschönen Barockkirche St. Leopold im 2. Wiener Gemeindebezirk ein.
Unter der Gesamtleitung von Albert Herrnegger wurden schöne alpenländische Weisen und Jodler, Melodien und anspruchsvolle Texte dargeboten. Eine wunderbare Einstimmung in die stillste Zeit im Jahr. 

Abschließend konnten sich die vielen BesucherInnen in der Unterkirche im Kreise der Mitwirkenden stärken.
Fotos: Johannes Herrnegger


"Es herbstelt" - ein harmonischer Lieder- und Tanzabend

28. Oktober 2008: "Zualosn" - zuhören, endlich selbst mitsingen, oftmals auch mehrstimmig, oder sogar mittanzen.
Neben einem Gläschen Sturm, Wein oder Wasser konnten etwa 50 begeisterte Sängerinnen und Sänger unter der bewährten Leitung von Claudia Höllriegl (Bild) diesen Abend genießen. Sepp Auer bot zwei seiner lustigen selbst gebastelten Geschichten dar.

Als Georg und Paul die frisch gerösteten Maroni fertig abgepackt feil boten, musste leider eine etwas längere Pause eingeschoben werden, um diese richtig genießen zu können.
Foto: Albert Herrnegger


Erstes Herbsttanzfest - ein voller Erfolg

 

27. September 2008: Das erste Herbsttanzfest war ein voller Erfolg! Als Höhepunkt des gelungenen Abends konnten die VolkstänzerInnen in der ersten Pause den Schwerttanz der Garde der Stadt Bad Ischl erleben, ein Tanz, der seinen Ursprung bei den Assyrern hat, wie uns erklärt wurde. Danke, liebe Freunde aus Ischl, dass ihr uns dieses einzigartige Geschenk gemacht habt.

Auch der Chor des Volksgesang-Vereins konnte mit einem kurzen Ständchen zum Gelingen des Abends beitragen.

Fotos: Renate Forsthuber



Vereinswanderung 2008

Sommer 2008: Unsere mehrtägige Vereinswanderung, die Wolfgang Eggbauer (links vorne im Bild) liebevoll vorbereitete, führte uns im Juni in die Bärenschützklamm in der Steiermark. Wir hatten ein großes Glück mit dem Wetter und genossen die fröhliche Gemeinschaft, die herrliche Landschaft und die gute Bewirtung in den steirischen Hütten.
Es ist eine Freude, die vielen almerischen Lieder und Jodler endlich einmal im Freien singen zu können!
Foto: Wolfgang Eggbauer